Fachtagung zur Berliner Bienenstrategie

Mehr Bienen für Berlin. Berlin blüht auf.

Städte gewinnen als Lebensraum für Insekten und Bestäuber immer mehr an Bedeutung. Infolge der Intensivierung der Landwirtschaft, des Einsatzes schädigender Pflanzenschutzmittel und der zunehmenden Bodenversiegelung haben sich die Lebensbedingungen für Bienen und andere Bestäuber in ländlichen Gebieten dramatisch verschlechtert. Insbesondere die Wildbienen sind stark gefährdet. Aber auch für die Honigbiene ergeben sich erschwerte Lebensbedingungen.

In Deutschland sind circa 580 Wildbienenarten bekannt. Ungefähr die Hälfte der Arten (circa 290) kommen gegenwärtig in Berlin vor. Somit ist Berlin ein Hotspot der Wildbienenvielfalt. Aber auch in Berlin ist nahezu jede zweite Wildbienenart im Bestand gefährdet.

Daher hat sich Berlin das Ziel gesetzt, seiner besonderen Verantwortung für Bestäuber nachzukommen und eine „Strategie für Bienen und Bestäuber“ zu erarbeiten. Hierbei stehen sowohl die Wildbienen (mit dem Themenfeld Naturschutz), als auch die Honigbiene (mit dem Themenfeld der Imkerei) im Mittelpunkt der Betrachtung.

Ein wesentliches Ziel der Strategie ist es, gemeinsam mit den zahlreichen Akteuren Leitlinien und Handlungsansätze zu formulieren, die zu einer Verbesserung der Lebensbedingungen von Bienen und anderen Bestäuber führen und die urbane Imkerei qualifizieren.

In diesem Zusammenhang veranstaltet die Senatsverwaltung für Umwelt Verkehr und Klimaschutz gemeinsam mit der Senatsverwaltung für Justiz, Verbraucherschutz und Antidiskriminierung diese Fachtagung zur Berliner Bienenstrategie.

Auf dieser Fachtagung wird der aktuelle Arbeitsstand der Strategie sowie die Situation der Wildbienen und der Honigbiene vorgestellt. Vorträge zu internationalen und nationalen Beispielen werden aufzeigen, welche Strategien andere Städte verfolgen, um die biologische Vielfalt zu stärken. Vor diesem Hintergrund wollen wir mit Ihnen zum Ende der Veranstaltung die ersten Ansätze der Berliner Bienenstrategie diskutieren.

Programm

Oktober 10, 2018

Schlagwörter: , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.