Die Mitmachfalle -Lug und Betrug der herrschenden Baupolitik?

„Im Laufe der vorbereitenden Untersuchung hat sich die Planung weiterentwickelt, das ist richtig. Richtig ist auch, dass diese Weiterentwicklung leider nicht transparent kommuniziert wurde. Das bedauere ich sehr“, so Lompscher. Diese Kommunikationsprobleme arbeite man in der Verwaltung auf.

Trotz der erheblichen Kritik der Anwohner an den Plänen will Lompscher grundsätzlich an der Beteiligung der Bürger festhalten. Sie gab zu, dass die Veranstaltung am Wochenende „kein gelungener Auftakt war. So viel ist klar.“ Sie habe aber keinen Zweifel daran, dass man weiter auf dem Kurs einer verstärkten Bürgerbeteiligung bleiben muss. Diese Beteiligung der Berliner an den Planungen für Neubauten ist eines der grundlegenden Projekte der rot-rot-grünen Koalition, um so für Verständnis zu sorgen und auf den Bürgerwillen einzugehen.

MoPo

Westkreuzpark

Wir erinnern uns: F/J/P erklären im letzten Workshop die Versprechungen, die Kleingärten bleiben bestehen, als obsolet:Sämtliche Kleingärten im FNP Planungsgebiet müssen weichen.

Blankenburger Süden

Pläne für Berlins größtes Neubaugebiet schockieren Anwohner

Die Bebauung wird fast verdoppelt – gegen jahrelange anderslautende Ansagen

Anwohner werfen Lompscher „Bürgertäuschung“ vor

Frau Lompscher und die „Bürgertäuschung“

Wenn Beteiligung zur Farce verkommt

Beteiligungsexperte sieht vorsätzliche Täuschung durch Senat

Podcast

 

März 5, 2018

Schlagwörter: , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.