Was aus Kleingärten werden kann

 

das Beispiel Oeynhausen

Richtfest für Wohnungen auf früheren Kleingärten. Nach dem langen Streit um eine Teilbebauung der ehemaligen Kleingartenkolonie Oeynhausen in Schmargendorf baut die Groth-Gruppe dort seit dem Spätsommer 2017 ihre Wohnsiedlung Maximilians Quartier und feiert am heutigen Freitag, 19. Oktober, das Richtfest. Auf 4,8 Hektar „inmitten von viel Grün“ kündigt der Investor 973 Eigentums- und Mietwohnungen an, von denen 65 mietpreisgebunden sein sollen. Zum Projekt gehören auch Spielplätze, eine Kita und eine Car-Sharing-Station. Der erste Bauabschnitt soll Ende 2019 bis Anfang 2020 abgeschlossen werden. Das ganze, etwa 400 Millionen Euro teure Quartier will man Ende 2020/2021 fertigstellen.

Studentenheim auf Mietergärten: Bezirk in Wartestellung

An der Westendallee will die Gewobag 350 bezahlbare Studentenwohnungen bauen. Anwohner würden dadurch ihre Gärten verlieren und protestieren

 

 

Oktober 19, 2018

Schlagwörter: , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.