WestkreuzPark in der August BVV

Drucksache

– Der Westkreuzpark – Privatfläche des Baustadtrats?

Frau Klose bemängelt, dass letztlich in der Zeitung Dinge zum Westkreuzpark zu lesen waren, die Informationen des BA widersprachen. Hier handelte es sich wohl zwar um ein Missverständnis, eine öffentliche Klarstellung dazu wäre doch wünschenswert (gewesen).
Herr Heyne kritisiert wieder einmal, dass es sich hier um eine Brache und nicht um einen Park handelt – eine Routinedurchsage – und so wohl auch bleiben wird.
Stadtrat Schruoffeneger erläutert, dass die Finanzierung vergleichbar mit dem Gleisdreieckpark, nämlich über Ausgleichsmittel des Landes, erfolgen soll. Der Bezirk selbst kann wie gesagt und tatsächlich hier nichts selbst bezahlen. Bisherige Bürgerforen dienten dazu, vorab die Meinung zur zukünftigen, wenngleich zeitlich noch nicht festgelegten, Planung zu erfahren.
Jenny Wieland erinnert sich daran, dass die bisherige Kommunikation doch sehr transparent durchgeführt wurde und freut sich weiterhin auf und über die entstehenden Erholungsflächen.
[Anregung: Könnte man nicht einfach im Internet Ablaufpläne mit dem jeweils aktuellen Stand für dieses und andere Vorhaben veröffentlichen? Das sparte doch viel Grund (und ggf. Vorwand) für Ärger.]

August 23, 2019

Schlagwörter: , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.