„Zeit der letzten Brachen“: Die station urbaner kulturen

Werbung:
Die station urbaner kulturen / nGbK Hellersdorf lädt Sie herzlich ein:
Samstag, 11 Mai 2019, 18 Uhr: »Die perforierte Stadt«
Filmabend mit Florian Wüst und Lars Preisser

Anhand von Filmausschnitten werden Baulücken, Freiflächen und Ruinen als Möglichkeitsräume beschrieben, die das Bild Berlins für lange Zeit prägten und die perforierte Stadt damit zum magischen Anziehungspunkt machten (s. Foto)

und

Donnerstag, 16 Mai 2019, 19 Uhr: »Ein Bild von der Stadt«
Gespräch mit Ulrich Domröse, Leiter der Fotografischen Sammlung der Berlinischen Galerie
Von Ulrich Domröse wollen wir erfahren, welches Bild von der Stadt die Sammlung bis heute aufzeigt. Mit dem Fokus auf die künstlerische Fotografie in der DDR brachte Domröse nach 1989 seine repräsentative Sammlung von Autorenfotograf_innen in die Berlinische Galerie mit ein. Heute umfasst die Fotografische Sammlung etwa 84.000 Bilder. Zwar wird die Fotografie vor allem als Kunstwerk begriffen, aber eben auch als historisches Dokument und als Handwerk. Schwerpunkte bilden Porträt-, Architektur- und Stadtfotografie. Als typische künstlerische Ausdrucksformen kommen Fotomontagen, Fotocollagen, Fotogramme und Konzeptarbeiten dazu.