Sanierung jetzt! 100 Jahre Erwin-Barth-Gartendenkmal „Kleine Kaskade“ 2020

Lietztenseepark

 

 

Der Lietzenseepark ist in den Jahren 1919/20 nach den Plänen des damaligen Charlottenburger Stadtgartendirektors Erwin Barth zu einem Landschafts- und Volkspark umgestaltet worden. Der Park ist heute ein Gartendenkmal und steht seit Jahrzehnten unter Denkmalschutz. Die Große und die Kleine Kaskade bilden herausragende Bestandteile dieses Denkmals.

Da es dem Grünflächenamt seit Jahren an Personal und Finanzmittel zur adäquaten Erhaltung und Pflege des Parks mangelt, haben engagierte Bürger in 2004 den gemeinnützigen Verein „Bürger für den Lietzensee e.V.“ gegründet, um das GFA bei der Erhaltung, Pflege und Weiterentwicklung des Parks zu unterstützen, Zerstörung und Verwahrlosung im Park einzudämmen und kulturelles Leben mit Themen rund um den Lietzensee zu fördern. (Mitgliederzahl über 200!)

Die Große Kaskade konnte erfreulicherweise in den Jahren 2005/06 restauriert werden. Die Kleine Kaskade jedoch, um die es hier geht, ist seit etwa 2002 außer Funktion, obwohl sie ebenfalls denkmalgeschützt ist und in der Nähe des großen gutbesuchten Kinderspielplatzes, des ehemaligen Parkwächterhauses und des Sees liegt und gemäß dem neuen, 2017 vom Bezirk Charlottenburg veröffentlichen Parkpflegewerk einer dringenden Sanierung bedarf.

Unserem Verein „Bürger für den Lietzensee e.V.“ und insbesondere unserer zwischenzeitlich gegründeten Initiativgruppe „Sanierung Kleine Kaskade“ geht es darum, die Sanierung bis spätestens zum 100-jährigen Bestehen des Denkmals bzw. des Lietzenseepark in 2020 wieder ins Gespräch zu bringen und die Realisierung noch rechtzeitig zum Jubiläum zu ermöglichen.

 

Mai 13, 2019

Schlagwörter: ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.