Kontamination und Weltkriegsbomben: was droht dem WestkreuzPark?

Alarmmeldungauf dem ehemaligen Güterbahnhof Wilmersdorf  wurde 250 kg Weltkriegsbombe gefunden, ein sog.Blindgänger.

10.000 Menschen müssen ihre Häuser verlassen

S-Bahn und U-Bahn fahren nicht mehr, auch die A100 wird gesperrt.

Der 250 Kilogramm schwere Sprengkörper, laut Polizei eine deutsche Fliegerbombe mit russischem Zünder, wurde bei Bauarbeiten an dem Wohnungsbauprojekt „Friedenauer Höhe“ im Bereich des ehemaligen Güterbahnhofs Wilmersdorf entdeckt.

 

Jahrzehntelang wurden auf dem Rangierbahnhof Charlottenburg Altlasten entsorgt: Öle, Kohlenschlacken usw..

Auch gab es  im 2. Wkrg eine Flakstellung, wurde Munition umgeladen, fielen Bomben aufs Betriebsgelände.

(Güter-)Bahnhöfe waren bevorzugte Ziele der Bomber, weil auch Waffenstandorte.

Was ist zu befürchten? Wurde nach dem Krieg  Dekomination,  Munitionssuche durchgeführt?

Es existieren noch die Photographien, die nach den Bombenabwürfen gemacht wurden. Auf ihnen kann man mit einiger Sicherheit feststellen, welche Bomben nicht gezündet haben. Das ist aber in der Fläche nicht bezahlbar, deshalb wurde (wird?) es nur zur Bauvorbereitung gemacht.

Oktober 2, 2017

Schlagwörter: , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.