Munition und Blindgänger  

  RSS

(@karin)
Neuling
Beigetreten: vor 2 Jahren
Beiträge: 2
27. Juni 2017 22:26  

Auf dem Gelände des UBZ gab es eine Flagabwehranlage. Ich habe gehört, daß Teile heute noch erkennbar sein sollen. Auch ist der Bereich stark bombardiert worden sein soll.

Wie sicher ist das Gelände?
Ist es gründlich auf Blindgänger untersucht worden?
Gibt es womöglich noch Munitionsaltlasten der Flugabwehr?

Ich frage dies in erster Linie in Bezug auf unseren Sohn. Der wird sicher bald auch das Gelände unbeaufsichtigt und auf eigene Faust erkunden. Diese Frage gewinnt aber auch mit Blick auf eine Öffnung für die Anwohner noch eine ganz andere, globalere Bedeutung.

Wer kann  dazu etwas mehr sagen?


Zitat
(@joachim)
erfahrener Nutzer Moderator
Beigetreten: vor 2 Jahren
Beiträge: 28
15. Juli 2017 21:00  

Wie mir heute ein langjähriger Kolonist der Gruppe 10 erzählte, war das Gesamtgebiet ein wichtiger Umschlagplatz für den Munitionstransport an die Ostfront.Zur Sicherung befand sich im Steintal ein noch heute befindlicher (aber zugeschütteter) Buncker mit einer Flak.Von daher ist es verständdlich, dass gezielt Bomben auf das Areal fielen.

Nach dem Krieg haben die Sowjets eine frühzeitige Munitionsräumung durchgeführt, doch bis heute ist nicht auszuschließen - wie in Gesamtberlin - dass sich noch verrottete Reste des Krieges unter der Oberfläche befinden.

Von daher könnte, bei umfangreicheren Umgestaltungsprozessen, eine sorgfältigere Suche durchaus angebracht sein.


AntwortZitat
Share: